HCD 50-200 - Freihandkernbohrmaschine bis 35cm

Kernbohrmaschine Grafik
Personalkosten Engergiekosten Wartungskosten Diamantkosten Reparaturkosten

Personalkosten - 90%

Personalkosteneinsparungen um bis zu 90% und mehr sind möglich. Machen Sie einfach den HYCON - TEST. Arbeiten Sie mit ihrem bisherigen Werkzeug. Messen die Zeit. Danach arbeiten Sie mit unserer Freihandkernbohrmaschine. Abschließend vergleichen Sie einfach. Das Ergebnis wird Sie überzeugen. Hintergrund der schnellen Arbeitsleistung ist natürlich die Antriebsleistung. Jede Freihandkernbohrmaschine wird mit 9 bis 13 PS Hydraulikaggregaten betrieben. Ein Beispiel: Eine 176 Kanalanschluss ist in 10 Minuten komplett erledigt inklusive Rüstzeiten. Verglichen mit herkömmlichen stativ geführten Systemen ergeben sich Zeiteinsparungen bis zu 120 Minuten.

Energiekosten -50%

Die Freihandkernbohrmaschinen können schon effektiv ab 0,7 bis 1,5 l Treibstoff betrieben werden. Allerdings ist bei dieser Betrachtung zu berücksichtigen, daß hierbei das Werkzeug mit einem 9 bis 13 PS Hydraulikaggregat betrieben wird.

Wartungskosten -100%

Die Freihandkernbohrmaschinen sind 100% wartungsfrei. Dies minimiert die teuren Standzeiten für Wartung. Insbesondere ist die integrierte Sicherheitsabschaltung 100% wartungsfrei und minimiert die Kosten.

(zurück)

Diamantkosten -90%

Die Diamantkosten werden um bis zu 90% reduziert. Der Nassschnitt ist mit der HCD Freihandkernbohrmaschine der HYCON Serie in jeder Lage und immer möglich. Im Vergleich zu direkt betriebenen Benzingeräten ergibt sich eine Einsparung von 50% der Diamantkosten. Dies unabhängig vom Trocken- oder Nassschnitt. Die Freihandkernbohrmaschinen der HYCON Serie verfügen über spezielle vibrationsarme Hydraulikmotoren. Die Eigenvibrationen von benzinbetriebenen Kernbohrsystemen macht über 50% des gesamten Diamantverschleißes aus. Berücksichtigt man hier noch die Möglichkeit des Nassschnittes sind schnell 90% der Diamantkosten gespart.

(zurück)

Reparaturkosten -90%

Herkömmliche Kernbohrmaschinen zählen wohl zu den teuersten Werkzeugen überhaupt. Durch Schmutz, Staub, Fehlbedienung und Gewaltschäden werden regelmäßig die Kernbohrmaschinen defekt. All dies ist bei unseren Freihandkernbohrmaschinen nicht der Fall. Es handelt sich um einen Direktantrieb. Alle Hydraulikleitungen sind fest verschraubt und garantieren somit lange Lebensdauer. Der speziell gefertigte Hydraulikmotor ermöglicht hohes, konstantes Drehmoment bei einer Bandbreite der Ölversorgung von 20 bis 30 l.p.m. Weder Keilriemen noch sonst irgend etwas muß gewartet werden. Die 100% geschlossene Konstruktion sorgt für maximale Standzeiten.

(zurück)

Die HCD 50-200 für Bohrdurchmesser bis 35 cm

Die Kernbohrmaschine verfügt über R 1/2" Inngengewinde und einen UNC 1 1/4" Außenadapter. Dies ermöglicht mittels handelsüblicher Bohrkronen Bohrdurchmesser bis 35 cm freihand zu bohren. Mittels optionale Adapter können auch Andere Aufnahmen verwendet werden.

Optional kann die Kernbohrmaschine auch mittels Bohrständer eingesetzt werden. Dies bedeutet maximale Flexiblität bei minimalen Kosten.

Umfangsgeschwindigkeiten Drehzahleinstellung

Wählen Sie für das entsprechende Material die optimale Schnittgeschwindigkeit. Dies maximiert den Bohrfortschritt und minimiert die Diamantkosten.

Die Umfangsgeschwindigkeiten für unterschiedliche Materialien

Für optimales Schneiden muß die Umfangsgeschwindigkeit dem Material angepasst werden. Anhand nachfolgender Tabellen können Sie unsere Freihandkernbohrmaschine optimal einzustellen.

Tabelle:

Optimale Geschwindigkeit in Abhängigkeit vom Material

Werkstoff Umfangsgeschwindigkeit in m/s
Beton und Stahlbeton 2-4 m/s
Abrasive Materialien (Sandstein/Asphalt) 3-6 m/s

(zurück)

Tabelle:

Geschwindigkeitseinstellung in Abhängigkeit von der Ölmenge und des Bohrkronendurchmessers.

Drehzahl pro Minute in Abhängigkeit zur Ölversorgung
Durchmesser Bohrkrone 20 l.p.m. 25 l.p.m. 30 l.p.m.
600 RPM 750 RPM 900 RPM
50 mm 1,6 m/s 2,0 m/s 2,4 m/s
60 mm 1,9 m/s 2,4 m/s 2,8 m/s
70 mm 2,2 m/s 2,7 m/s 3,3 m/s
80 mm 2,5 m/s 3,1 m/s 3,8 m/s
90 mm 2,8 m/s 3,5 m/s 4,2 m/s
100 mm 3,1 m/s 3,9 m/s 4,7 m/s
110 mm 3,5 m/s 4,3 m/s 5,2 m/s
120 mm 3,8 m/s 4,7 m/s 5,7 m/s
130 mm 4,1 m/s 5,1 m/s 6,1 m/s
140 mm 4,4 m/s 5,5 m/s Automatisches lastabhängiges Drehzahlregulierungs System optimiert die Umfangsgeschwindigkeit
150 mm 4,7 m/s 5,9 m/s
160 mm 5,0 m/s 6,3 m/s
170 mm 5,3 m/s Automatisches lastabhängiges Drehzahlregulierungs System optimiert die Umfangsgeschwindigkeit
180 mm 5,7 m/s
190 mm 6,0 m/s
200 mm 6,3 m/s
210 mm Automatisches lastabhängiges Drehzahlregulierungs System optimiert die Umfangsgeschwindigkeit
220 mm
230 mm
240 mm
250 mm
260 mm
270 mm
280 mm
290 mm
300 mm
310 mm
320 mm
330 mm
340 mm
350 mm

(zurück)

 

Welche Kernbohrmaschine ist die richtige?

Die Frage nach der richtigen Freihandkernbohrmaschine ist denkbar einfach. Letztlich ist nur ein Entscheidungsmerkmal wichtig: Der maximale Bohrdurchmesser. Anhand dieser wird die optimale Freihandkernbohrmaschine ausgewählt. Das automatische Drehzahlbegrenzungssystem der HYCON Serie erlaubt bisher nicht gekannte Bohrbereiche mit einer einzigen Kernbohrmaschine abzudecken.

Der maximale Bohrdurchmesser entscheidet

Unsere Freihandkernbohrmaschinen sind so konstruiert, daß maximale Bohrdurchmesser bei maximaler Sicherheit erreicht werden können. Durch die Möglichkeit bei jeder Freihandkernbohrmaschine die Drehzahl zu regulieren sind unsere Freihandkernbohrmaschinen für jedes Material optimal.

Modell maximale Schnitttiefe
HCD 25-100 150mm
HCD 50-200 350mm

 

 

EU-Richtlinie Auslösefaktor Arbeistzeit nach EU Richtlinie Tabelle

8 Stunden Tag nach EU Richtlinie 2002/44/EG möglich

Die EU Richtlinie 2002/44/EG verpflichtet den Unternehmer sicherzustellen, daß die einzelnen Mitarbeiter nur bis zu einem sogenannten täglichen Expositionsgrenzwert Vibrationen ausgesetzt werden. Hierzu müssen die Unternehmer seit Juli 2005 entsprechend dokumentieren, daß keiner Ihrer Mitarbeiter über den täglichen Expositionsgrenzwert kommt. Anhand der Vibrationswerte der Werkzeuge (m/s²) wird entsprechend berechnet wieviele Stunden täglich der Mitarbeiter maximal mit diesem Werkzeug Arbeiten darf. Ergibt sich z.B. ein Wert von 1 Stunde bis zum Expositionsgrenzwert, so darf der Mitarbeiter nach 1 Stunde keinen Vibrationen für den Rest des gesamten Arbeitstages ausgesetzt werden. Ergibt sich z.B. ein Wert von 8 Stunden bis zur Erreichung des Expositionsgrenzwertes so ist sichergestellt, daß im Rahmen eines täglichen Arbeitstages von 8 Stunden der Mitarbeiter praktisch keiner Gefährdung ausgesetzt wird.

(zurück)

Der Auslösefaktor

Die Berechnung erfolgt zuerst unter der Annahme, daß von einer Stunde Arbeit, das jeweilige Werkzeuge auch eine Stunde ausgelöst wird.
Da dies bei Schneidarbeiten praktisch nicht möglich ist, muß die effektive Auslösezeit berücksichtigt werden.
Während einer Stunde Schneidarbeiten wird der Trennschneider
z.B. 30 Minuten ausgelöst. Dies ergibt einen Auslösewert
von 50%.
Anahnd der Vibrationswerte des Werkzeuges werden mittels einer Formel der sogenannte Auslösewert und Expositionsgrenzwert ermittelt.
Wenn der Auslösewert 2 m/s² erreicht muß der Unternehmer
die Arbeitszeiten mit dem Werkzeug dokumentieren.
Dies für jeden Mitarbeiter. Der Unternehmer muß sicherstellen, daß innerhalb der Arbeitszeit der Mitarbeiter maximal Vibrationen bis zum Expositionsgrenzwert ausgesetzt wird.

(zurück)

24 Stunden Tag nach EU Richtlinie 2002/44/EG

Aus nebenstehender Tabelle ergibt bei einem theoretischen effektiven Auslösefaktor von 100% der tatsächlichen Arbeitzeit eine maximale Arbeitszeit von 24 Stunden täglich.

(zurück)

Arbeitstabelle in Abhängigkeit zu den Vibrationen

Ermittlung der maximalen Arbeitszeit in Abhängigkeit der effektiven Werkzeugauslösung nach EU-Richtlinie 2002/44/EG
maximaler Äquivalenter Schwingungs- wert a hv, eq [m/s2] < 2,5 Effektive Auslösezeit in Prozent von der Arbeitszeit Zeit bis Auslösewert A(8)=2,5 m/s(2) Zeit bis Expositionsgrenzwert A(8)=5 m/s(2)
100% 8 Std. 24 Std.
Alle Werte sind gerundet. Irrtum, Fehler, und Änderung vorbehalten!

(zurück)

Ergonomisch geformter Handgriff für ermüdungsfreien Dauereinsatz

Die Handgriffe Kernbohrmaschinen sind speziall ergonomisch geformt. Dies beginnt bei der Verwendung des Materials und endet bei der Verwendung eines Ganzhandauslösers für ermüdungsfreies Arbeiten.

Vergleichen Sie einfach selbst und Sie stellen schnell fest, daß die HYCON Handgriffe Ihr eintscheidender Wettbwerbsvorteil sind.

Bestellnummern

Die HCD Freihandkernbohrmaschinen sind standardmäßig mit 2 m Anschlussschlauch und ½ zoll Flat Face Kupplungen ausgestattet. Ebenso mit Anschlusschlauch für Wasser inklusive Absperrhahn.

Bestell-Nr. Bezeichnung Max. Bohrdurchmesser
3030150 HCD 25-100 150 mm
3030050 HCD 50-200 350 mm
3030051 Druckwasserbehälter 5 l Kunststoff 187 mm
3030052 Druckwasserbehälter 10 l Stahl
3030070 Adapter 1 1/4 UNC auf 3 Loch
3030080 Schnellwechsler für Bohrkronen inkl. 3 Anschlüssen Bohrkronen
Hilti-Adapter Hiltiadapter von 1 1/4" UNC auf Hilti
Kernbohrstativ Auf Anfrage unterschiedliche Modelle
Adapter Adapter für HCD
Frage: Gibt es einen Bohrständer für die Freihand Kernbohrmaschine?
Frage: Welches Hydraulikaggregat ist das richtige?

Antworten

Frage: Gibt es einen Bohrständer für die Freihand Kernbohrmaschine?

Kernbohrstativ und Schienensystem für mehr Produktivität

Für alle Kernbohrmaschinen gibt ein Bohrstativ oder Schienensystem für noch mehr Produktivität.

Kernbohrmaschine Bohrstativ
Schienensystem Bild

(zurück)

Frage: Welches Hydraulikaggregat ist das richtige?

Alle HYCON Aggregate sind ideal für die Kernbohrmaschinen.

Alle HYCON Aggregate sind ideal für den Betrieb der Trennschneider. Die 13 und 18 PS Aggregate erhöhen die Schnittleistung um bis zu 100%. Je mehr Schnittleistung gefragt ist desto größer das Aggregat (siehe Tips Einstellung der Drehzal mittels Ölmenge)

(zurück)

Technische Daten

Nachfolgend Gegenüberstellung Gewichte, Ölsversorgung usw. der jeweiligen Kernbohrmaschinen im Vergleich.

HCD 25-100 HCD 50-200
Gewicht ohne Schläuche, Bohrkrone und Adapter 7,6 kg 7,6 kg
Ölzufuhr 20 l.p.m. 20 l.p.m.
Betriebsdruck nominell 100 bar 100 bar
Druckbegrenzungsventil auf Kraftquelle Max. 225 bar Max. 225 bar
Max. Staudruck 40 bar 40 bar
Max. Öltemperatur 70 Grad C 70 Grad C
Drehzahl 1200 r.p.m. 600 r.p.m.
Schalldruckpegel 1 m L(PA) 84 dB 84 dB
Vibrationsniveau < 2,5 m/s(2) < 2,5 m/s(2)
Bohrgröße optimal 25-100 mm 50-200 mm
Bohrgröße möglich (Geübter Bediener) 25-150 mm 50-350 mm
Gewinde R ¼“ innen R ¼“ innen
Adapter R ¼“ innen auf R ¼“ innen 1 ¼“ UNC außen auf 1 ¼“ UNC außen
Erforderliche Kühlkapazität Kraftquelle 1 kW 1 kW

(zurück)

Produkvideos und Bildergalerien

Bildergalerie(alle)

Videos (alle)

Trennschneider
INFO Box
  bis zu
Personalkosten -90%
Engergiekosten -50%
Wartungskosten -100%
Diamantkosten -90%
Reparaturkosten -90%

Senden Sie E-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@stempfle.de, Copyright 2006 Stempfle.de, Münchenerstr. 83 , 86633 Neuburg a.d. Donau, letzte Änderung: 17.04.2016 , Tel.: +49 8431-6788-0, Fax: +49 8431-6788-22

Impressum